Es ist ein herausforderndes Thema auf Reisen. Die Wasserversorgung. In welchem Behältnis legt man sich einen Trinkwasservorrat an? Wie lagert man diesen platzsparend? Bei welcher Gelegenheit füllt man die Trinkwasserversorgung im Microcamper am effizientesten nach? Und wenn das ganze noch umweltbewusst statt finden soll, dann wird es noch schwieriger.

Wir wollen Trinkwasser sparen. Natürlich möchten wir auch Plastikmüll vermeiden. Leider können wir im Hotel Caddy jedoch keinen 100l Frischwassertank mitführen. Das würde etwas den Rahmen sprengen. Es muss also eine Kompromisslösung her.

Keine Wasserleitung an Board

Wenn man rudimentär mit Vanlife beginnt, ist die Frischwasserversorgung nicht sofort das erste, dem man Beachtung schenkt. Man nimmt sich sein Wasser erst einmal mit, als würde man zur Arbeit ins Büro fahren. Jedoch wird man sich nach einer Weile bewusst, dass man beim Campen mehr Bedarf an Wasser hat als den ganzen Tag im Bürostuhl sitzend. Denn der Wasserhahn mit unendlichem Nachschub ist schlichtweg nicht vorhanden. Es muss neben Trinkwasser eben auch berücksichtigt werden, dass die Nudeln gekocht und die Zähne geputzt werden wollen, sowie das Geschirr gespült und der Körper ab und zu gereinigt werden will.

Bei unseren Vanlife-Anfängen sind wir schnell dazu übergegangen, zwischen Trink- und Brauchwasser zu unterscheiden. Für Brauchwasser, welches wir für alles Mögliche außer zum Trinken und Kochen nutzen, haben wir einen 10l-Tank*. Diesen befüllen wir vor Reisebeginn zu Hause, dann reicht uns dieser für vier bis fünf Tage. Je nach dem, ob ein Badesee in der Nähe ist, der die Dusche ersetzt. Wir sind viel in den Bergen unterwegs und finden dort oft klare Bäche oder Brunnen, wo der Tank wieder befüllt werden kann. Soweit also recht einfach.

Edelstahlflaschen für Trinkwasserversorgung

Die Versorgung mit Trinkwasser gestaltet sich nicht mehr ganz so trivial. Bisher scheuen wir uns davor, einen Tank, wie wir ihn für das Brauchwasser nutzen, einzusetzen. Es gibt natürlich BPA-freie Modelle, allerdings bleibt Kunststoff eben Kunststoff. Des weiteren will so ein Tank von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit keine Keime entstehen.

Glücklicherweise hatten wir, umweltbewusst wie wir sind, schon ein paar Edelstahlflaschen* bei uns im Haushalt. Diese haben wir gerne bei Wander- oder MTB-Touren dabei. Somit lag es auf der Hand diese Flaschen zur Trinkwasserversorgung im Microcamper einzusetzen. So bekommen wir einige Liter an Wasser zusammen. Ehrlicherweise reicht uns das aber immer noch nicht aus, sodass wir leider noch ein paar herkömmliche Supermarkt-1,5l-Flaschen an Bord haben. Man weiß ja nie sicher, wann der nächste Trinkwasserbrunnen her geht. Glasflaschen begeistern uns nicht wirklich, zu viel Geklirre, zu unhandlich und zu wenig Inhalt je Flasche.

Sicherlich haben wir noch Nachbesserungsbedarf was die Trinkwasserversorgung angeht. Für Anregungen sind wir jederzeit offen und dankbar. Hinterlass uns gerne einen Kommentar auf dieser Seite oder schick uns eine E-Mail an info@drexspatz.de.

Trinkwasserversorgung im Microcamper Edelstahl-Trinkflasche für's Campen
Ein Teil unseres Flaschensortiments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.